Minijobs - Geringfügig entlohnte und kurzfristig Beschäftigte

Informationen:

Seminarnummer:
41084.22
Referent(en):
Markus Stier
Ort/Anschrift:
Bremer Steuer-Institut GmbH, Schillerstraße 10, 28195 Bremen
Kategorien:
Mitarbeiterseminare, Seminare
Termine:
11.07.2022 09:00 16:30 Bremer Steuer-Institut GmbH
Seminartermin:
Seminartermine exportieren (.ics)
Preis (Verbands-Mitglieder):
273,70 € inkl. USt.
Preis (Nicht-Mitglieder):
392,70 € inkl. USt.

Beschreibung

Geringfügig entlohnte oder kurzfristig beschäftigte Arbeitnehmer sind in fast jedem Unternehmen beschäftigt. Dabei sind Fehler bei der versicherungs- und steuerrechtlichen Beurteilung oder fehlende Aufzeichnungen zu vermeiden, da diese erheblichen Beitrags- und Steuernachforderungen für Ihre Mandanten teuer werden können. In diesem praxisbezogenen Seminar erfahren Sie, wie Sie derartige Beschäftigungssachverhalte in der Abrechnung sicher und korrekt einordnen und ihre Mandanten richtig beraten können. Wir blicken auf die neue Anwendung der Zeitgrenzen bei kurzfristig Beschäftigten auf der Grundlage der neuen Geringfügigkeitsrichtlinie vom 26.07.2021.

Geringfügig entlohnte Beschäftigungen

  • Geringfügigkeitsrichtlinie vom 26.07.2021
  • Beurteilung des regelmäßigen Arbeitsentgelts (schwankende Arbeitsentgelte und Einmalzahlungen)
  • Arbeitszeitschwankungen bei verstetigtem Arbeitsentgelt
  • Berücksichtigung von steuerfreiem Arbeitslohn
  • Steuerfreiheit/Pauschalversteuerung von Zulagen
  • Hauptbeschäftigung und geringfügige Beschäftigungen
  • Addition mehrerer geringfügigen Beschäftigungen
  • Unvorhersehbares Überschreiten der Entgeltgrenze
  • Pauschalbeiträge in der Sozialversicherung
  • Rentenversicherungspflicht mit Befreiungsoption (Option-out-Modell)
  • Mindestbeitragsbemessungsgrenze in der Rentenversicherung
  • Beiträge und Leistungen aus den Umlagekassen U1 und U2
  • Zahlung der Pauschalabgaben an die Minijobzentrale
  • Versteuerung von geringfügigen Beschäftigungen
  • Aufzeichnungspflichten nach der Beitragsverfahrensverordnung und dem Mindestlohngesetz

Kurzfristige Beschäftigungen

  • Dauerbeschäftigung oder gelegentliche Beschäftigung
  • Geringfügig entlohnte und kurzfristige Beschäftigung
  • Zeitgrenzen bei kurzfristig Beschäftigten
  • Grenze von 3 Monaten oder von 70 Arbeitstagen auf Grundlage der Geringfügigkeitsrichtlinie vom 26.07.2021
  • Berufsmäßigkeit prüfen auf Grundlage der Geringfügigkeitsrichtlinie vom 26.07.2021
  • Beiträge und Leistungen aus den Umlagekassen U1 und U2

Weitere Informationen

Empfehlungen

Nummer Datum Titel
41142.22 19.05.2022 Mutterschutz, Elternzeit, Pflegezeiten und Familienpflegezeit
41144.22 01.06.2022 Buchführungsupdate
41305.22 08.09.2022 Immobilien - Update
41363 21.09.2022 Umstrukturierung von Personengesellschaften
41181.22 05.10.2022 Aktuelles Verfahrensrecht für die Beratungspraxis

zurück zur Übersicht »